Was kommt als nächstes für Velocio-SRAM?
Rennen

Was kommt als nächstes für Velocio-SRAM?

Video: Aviva Women's Tour 2015: Stage Four Interview - Yellow Jersey Winner: Lisa Brennauer (September 2020).

Anonim
Trixi Worrack (left) and Tiffany Cromwell on the front during a training ride at the Velocio-SRAM team camp in Lanzarote in December 2014.

Bahnbrechende Medien

Spät am Sonntagabend gab Kristy Scrymgeour bekannt, dass sich das Velocio-SRAM Frauen-Pro-Cycling-Team zum Ende der Saison 2015 auflösen wird. "Ich mache das schon lange und ich liebe es", sagt Scrymgeour, der vor vier Jahren mit der Leitung des Teams begonnen hat. "Ich werde auf jeden Fall traurig sein, wenn ich zurücktrete."

Angesichts des Erfolgs des Teams und des Talents von Scrymgeour, Sponsoren zu finden, waren die Nachrichten dieser Woche für Fans und Insider ein Schock - das Team eingeschlossen. "Ehrlich gesagt war es eine Überraschung", sagte Velocio-SRAM-Fahrer Loren Rowney.

Scrymgeour, Teilhaberin des Bekleidungsunternehmens Velocio, sagte, sie habe die Entscheidung getroffen - was sie ihrem Wunsch zuschreibt, sich auf andere Projekte zu konzentrieren - eine Woche vor der Ankündigung. Die Nachricht markiert das Ende eines ehrgeizigen Vierjahresprogramms, mit dem nicht nur Rennen gewonnen, sondern auch das Profil des Frauenradfahrens geschärft werden soll.

Das Team, das drei Jahre lang als Specialized-Lululemon gefahren ist, bevor es in diesem Jahr Velocio-SRAM wurde, ist eines der dominierendsten im Frauenfeld. Zu den Siegen von 2015 zählen die Tour of California, die Energiewacht Tour und die Tour of Britain sowie mehrere Etappen und nationale Meisterschaften. Es ist vielleicht am besten dafür bekannt, dass es in den letzten drei Jahren die Weltmeisterschaft im Team-Zeitfahren gewonnen hat.

Obwohl Scrymgeours Bemühungen, das Team auf Trab zu halten, nahezu konstant waren, gelang es ihr jedes Jahr, die Finanzierung für eine Fortsetzung zu finden. „Wir haben fantastische Industriepartner“, sagt sie.

VERBINDUNG: Kristy Scrymgeour erzählt uns, was sie inspiriert

Sie erkundete auch nicht-traditionelle Finanzierungsquellen. Im vergangenen Herbst startete sie Project X, eine Crowdfunding-Kampagne, die über 100.000 US-Dollar für das Team sammelte. "Das, was wirklich herauskam, war [es hat gezeigt], wie viele Menschen sich wirklich für das Radfahren von Frauen begeistern und es unterstützen wollen", sagt sie. Das Team verfügt über ein Jahresbudget von 1 Million US-Dollar, von denen 50 Prozent für die Fahrergehälter verwendet werden.

Aufgrund der Sponsoring-Struktur im Radsport ist eine langfristige Unterstützung selten - sowohl für Männer- als auch für Frauenteams. "Es ist ein schwieriges Modell", sagt Scrymgeour. "Viele Sportler versuchen, das Modell zu ändern, damit es nachhaltiger wird." Mit Project X wollte Scrymgeour eine direktere Beziehung zu den Fans aufbauen und zusätzliche Mittel bereitstellen Quelle.

Die Hauptsponsoren des Teams, Cervélo und SRAM, hatten sich zwei Jahre lang verpflichtet, was auch darauf hindeutete, dass das Team auf festem Boden war. "Die Nachricht war wirklich enttäuschend", sagte Janice Tsao, Straßenmarketingmanagerin von Cervélo, in einer E-Mail zu BICYCLING. "Ich glaube, Velocio-SRAM-Fahrer werden für das nächste Jahr nach neuen Teams suchen. Leider habe ich nicht viel Einblick in Pläne für die Zukunft."

Anzeichen dafür, dass sich das Team aufgelöst hatte, traten im Mai auf der Tour of California für Frauen auf. Scrymgeour teilte dem Team mit, dass sie für das kommende Jahr mehr Sponsoren finden müsse und fragte sie, ob sie weiter zusammen fahren wollten.

"Als wir in Kalifornien ankamen, war es für mich ein kleiner Schock", sagt Rowney. "Ich hatte bis 2016 einen Zweijahresvertrag unterschrieben und ich konnte nicht glauben, dass es wieder passierte, dass wir ohne Geld waren." Rowney sagte, die Fahrer in Kalifornien sagten Scrymgeour, dass sie zusammen weitermachen wollten.

Was als nächstes geschah, ist nicht ganz klar. "Es ist ein bisschen verwirrend", sagt Rowney. "Ich dachte ehrlich, als wir uns als Teamkollegen unterhielten, war die Stimmung: 'Lasst uns diese Gruppe zusammenhalten, weil wir so viel Erfolg hatten.'" Und Rowney glaubt, dass Scrymgeour die notwendige Finanzierung für das Team gesichert hat, um weiterzumachen. Aber irgendwo auf dem Weg scheint der Zusammenhalt der Mannschaft zusammengebrochen zu sein.

In der Zwischenzeit hat Velocio-SRAM-Sportdirektor Ronnie Lauke Mitte Juli eine eigene Sponsorensuche gestartet. „Ich hatte einige Ideen zusammengestellt und mich an einige Unternehmen gewandt, und es gab Interesse“, sagt er. Der Fahrradhersteller Canyon hat gestern Abend bestätigt, dass er sich mit Lauke zusammenschließen wird, um ein Pro-Team für Frauen zu sponsern.

Das neue Team wird Mitglieder des Velocio-SRAM-Personals umfassen, und Lauke erwartet, einige Fahrer aus dem bestehenden Kader zu verpflichten. "Das Ziel ist es, für jeden, der im Team gearbeitet hat, etwas zu finden", sagte Lauke. "Alle haben einen so guten Job gemacht und zum Erfolg der Mannschaft beigetragen, und alle haben eine gute Zukunft im Sport verdient."

Für Scrymgeour ist die Situation bittersüß. Wenn sie sich von ihrer Rolle als Teambesitzer zurückzieht, bleibt mehr Zeit, um sich den beiden Unternehmen zu widmen, in denen sie Teilhaberin ist - Velocio Apparel und Ally's Bar. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Geschäftspartner bei Velocio and Ally's Bar begeistert sein werden, mich in einer etwas ausführlicheren Rolle zu haben", sagt sie. „Ich könnte sogar wieder mit dem Fahrrad fahren!“ Obwohl sie traurig ist, dass ihre Rolle als Teambesitzerin zu Ende geht, geht Scrymgeour davon aus, dass sie ihre Arbeit mit der International Cycling Union (UCI) und anderen Organisationen fortsetzen wird, um nach besseren Möglichkeiten zu drängen für Frauenreiterinnen.