So fährt man ein Fahrrad mit einem versteckten Motor - Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

So fährt man ein Fahrrad mit einem versteckten Motor - Fahrrad fahren

Video: Wie schnell kann man mit einem Fahrrad fahren? (September 2020).

Anonim
Vivax Motor

Gardy Raymond

In den letzten Jahren sind E-Bikes immer beliebter geworden - sie gewinnen schnell Marktanteile bei Pendlern, Cargofahrern und Mountainbikern. Aber es gibt eine Untergruppe von E-Bikes, die etwas weniger bekannt ist: Diejenigen, die fast genau wie normale, nicht elektrische Modelle aussehen.

Diese Motorräder haben Motoren, die in den Rahmen traditioneller Rennräder eingebaut sind. Die Batterien sind in Sitzpacks oder Wasserflaschen versteckt. Sie sind in letzter Zeit in den Nachrichten, dank der Anschuldigungen von "Motor Doping" in den Pro Rängen, aber sie sind auch für die Massen leicht zugänglich. Es gibt zwei Hauptmarken, die Kits für Verbraucher anbieten: Typhoon und Vivax.

Wir machten einen Ausflug nach Greenwich, CT, um Signature Cycles, den US-amerikanischen Distributor der Vivax Assist-Marke für versteckte Motoren, zu besuchen. Wir haben uns das System und seine Installation aus erster Hand angesehen und konnten eine kurze Probefahrt mit einem damit ausgestatteten Fahrrad machen.

Signature-Besitzer Paul Levine und Chefmechaniker Justin Bagnati haben uns durch die Einzelheiten des Systems geführt und einige der Mysterien zerstreut, die die Vivax und ähnliche Systeme umgeben.

Wie es funktioniert
Der Vivax-Motor muss in einem Rahmen untergebracht werden, der speziell für die zusätzliche Belastung durch den Motor und die Integration der Kabel und der Batterie konstruiert wurde. Signature arbeitet derzeit mit Seven Cycles und Parlee für Rahmen, die den Motor aufnehmen können, und Vivax selbst bietet auch Rahmen an.

VERBINDUNG: Betrügen Rennfahrer der Tour de France mit Secret Motors?

Einmal installiert, ist der Vivax ziemlich beeindruckend: Er ist klein, leise (aber nicht geräuschlos) und leicht. Der Motor ist eine 200-Watt-Leistungseinheit, die dem Antriebsstrang eine Leistungssteigerung von 100 bis 110 Watt verleiht. Die Laufzeit der Standardbatterie beträgt 90 Minuten. Es sind jedoch kleinere Batterien verfügbar, die über einen kürzeren Zeitraum die gleiche Leistungssteigerung bieten. Der Motor hat ein Kegelrad, das mit einem entsprechenden Zahnrad zusammenpasst, das mit einer gepressten Spannzange an der Spindel einer 24-mm-Kurbelgarnitur gehalten wird. (Derzeit funktioniert es am besten mit Shimano Hollowtech-Kurbeln und kann für die Arbeit mit FSA hergestellt werden. Laut Bagnati sind SRAM-Kurbeln aufgrund der abgestuften Spindel ein No-Go.) Bei dem von uns getesteten Fahrrad war der Akku ziemlich groß und steckte darin eine Satteltasche. Das System wird mit einem kugelförmigen Abzug geliefert, der ungefähr 3 cm lang ist. Bei diesem Modell hat jedoch ein sauberer SRAM eTap „Blip“ -Schalthebel am Lenker den Motor ausgelöst.

Das von uns getestete Vivax-System wurde von einem SRAM eTap Blip am Lenker gesteuert.

Gardy Raymon

Laut Bagnati ist die Anpassung eines Fahrrads an das Vivax-System nicht so einfach, wie den Motor zu kaufen und in das Sitzrohr zu schieben. Der Rahmen, den Sie verwenden, muss einen Innendurchmesser von 31, 6 mm über die gesamte Länge des Sitzrohrs haben. Zwei kleine Löcher in genauem Abstand direkt über dem Tretlager ermöglichen die Fixierung des Motors. Das Zahnrad an der Kurbelwelle erfordert ein Innenlager mit innen herausgearbeiteten englischen Gewindetellern, die über die Spannzange und den Antriebsring geführt werden. Das gesamte System erhöht das Gesamtgewicht des Fahrrads um etwa vier Pfund - ein Gewicht in der Nachbarschaft, zwei volle Wasserflaschen.

Wer ist interessiert?
Levine sagt, dass das Vivax-System derselbe Typ ist, mit dem man im Hauptfeld cheaten könnte, aber wenn man ihn nach seiner eigenen Klientel fragt, beschreibt er einen ganz anderen Fahrer: diejenigen, die nur einen kleinen Schub brauchen, um die Anstiege zu überwinden oder ein bisschen mehr, um in einer Gruppe zu bleiben. Das ist natürlich nicht billig: Das Vivax-System kostet allein etwa 3.500 US-Dollar. Fügen Sie einen benutzerdefinierten Rahmen und eine Premium-Verarbeitung hinzu, und es ist keine Überraschung, dass Motorräder bei 9.700 US-Dollar starten. Levine sagt, dass seine Vivax-Kunden im Allgemeinen gut betuchte und etwas älter sind. Sie interessieren sich für mehrtägige Touren in den Alpen, geführte Touren mit Gruppen und die Geschwindigkeit beizubehalten, die sie von jahrelangem Reiten gewohnt sind, aber vielleicht nicht mehr aushalten können. Sie legen besonderen Wert auf die Ästhetik ihrer Fahrräder und loben die Fähigkeit des Systems, auf einem scheinbar normalen Rennrad außer Sichtweite zu sein. Weitere Vorteile sind die Möglichkeit, den Motor nur zu verwenden, wenn Sie diesen zusätzlichen Kick benötigen, und das geringe Gewicht. Durch dieses Gewicht ist das Fahrrad leicht genug, um auch ohne eingeschalteten Motor verwendet zu werden.

VERBINDUNG: So funktioniert Motordoping

Wie es sich anfühlt
Ich durfte ungefähr 45 Minuten auf sanften Hügeln vor den Toren von Greenwich Fahrrad fahren. Es war ein ausgezeichneter Ort, um sich mit dem System vertraut zu machen und wie es zu Ihrem Reiten passt.

Zunächst ein Hinweis zum Setup: Der Vivax sollte auf die Trittfrequenz eingestellt sein, um die bestmögliche Erfahrung zu erzielen. Wenn Sie mit 90 U / min drehen, profitieren Sie am meisten vom Vivax, wenn Sie ihn auf diese Geschwindigkeit einstellen. Umgekehrt können Sie, wenn Sie eine Person sind, die die Kurbeln mit einer niedrigeren Drehzahl dreht (z. B. 70 U / min), den Motor auf diese Drehzahl einstellen, um die beste Leistung zu erzielen. Sie kann auch während der Fahrt angepasst werden, wenn sich das Terrain ändert, z. B. von der Ebene zum nachhaltigen Klettern. Wenn Sie den Auslöser fünf Sekunden lang gedrückt halten, wird der Motor auf die aktuell gefahrene Trittfrequenz zurückgesetzt. Im Idealfall sollte der Motor durch Drücken des Auslösers ausgeschaltet werden, bevor Sie mit dem Treten aufhören. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Unterstützungsmodus fast augenblicklich automatisch beendet und Sie werden unter Ihrer eigenen Kraft sein - aber nicht bevor er einen kleinen Tritt liefert, ähnlich dem, den Sie erhalten, wenn Sie irrtümlich versuchen, mit einem festen Gang im Leerlauf zu fahren Fahrrad. Dieses Gefühl war bei niedrigeren Geschwindigkeiten ausgeprägter als bei hohen, als ich es während der Fahrt ausprobierte.

Es gibt nur eine Einstellung für das Vivax. Es ist entweder an, liefert die versprochenen 100-110 Watt oder aus und hält Sie nicht zurück.

Das erste, was ich beim Fahren bemerkte, war das Geräusch des Motors. Es ist leise genug, dass es bei Verkehrslärm oder inmitten eines Rudels oder einer Menschenmenge fast nicht zu erkennen wäre. Aber auf einer ruhigen Straße zu zweit zu fahren, macht sich bemerkbar. Ich habe auch schnell gelernt, dass der Motor einen Sweet Spot hat und dass das Fahren mit mehr als 10 U / min über oder unter der eingestellten Trittfrequenz entweder zu einem Jammern führte, als Sie den Motor übersteuerten, oder zu einer schweren Drohne, als Sie ihn und den Motor schleppten Der Motor wurde langsamer, wo er sein wollte. Leute, die mit dem Fahren eines Schaltwagens vertraut sind, werden leicht verstehen, wovon ich spreche.

Löcher über dem Tretlager ermöglichen das Festhalten des Motors.

Gardy Raymond

Sobald Sie die Taste drücken, um den Motor auszulösen, ist die zusätzliche Leistung spürbar. Es ist nicht der enorme Schub eines normalen E-Bikes; Es ist eher das Gefühl, einen wirklich guten, starken Rückenwind zu haben. Sie arbeiten immer noch - daran führt kein Weg vorbei -, aber selbst wenn Sie die steilsten Hügel hinauffahren, die wir gefahren sind (ungefähr 22 Prozent für eine Viertelmeile), hatte ich immer noch das Gefühl, nicht so tief zu graben, wie ich es brauchen würde ohne fremde Hilfe. Vor dem Fahren hatte ich mich auch gefragt, ob sich beim Auskuppeln des Motors ein Luftwiderstand auf den Antriebsstrang auswirken würde. Es gab keine beim Vorwärtsfahren der Kurbeln, aber beim Rückwärtsfahren konnte man den Motor nur ein winziges Wimmern hören und einen gewissen Widerstand spüren. Es war nicht genug, die Kette zu „hängen“ oder einen toten Punkt in Ihrem Pedalhub zu verursachen, als Sie wieder vorwärts traten, und es würde Ihr Fahren nicht stören, wenn Sie sich auf eine Kurve vorbereiten oder Ihre Kurbeln nivellieren.