Getestet: Norco Optic 650b und 29er Mountainbike - Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

Getestet: Norco Optic 650b und 29er Mountainbike - Fahrrad fahren

Video: Norco Optic 29 vs 27.5 - Test Ride (September 2020).

Anonim
Norco Optic

Lange Nguyen / Norco Fahrräder

Wahl ist gut, oder?

Zu diesem Schluss kam Norco, als er versuchte, die Lücke zwischen leichten XC-Rennrädern wie Revolver und Fluid und dem schwerkraft- und trailorientierten Range and Sight mit längerer Reichweite zu schließen. Es war schwierig, sich für eine 29- bis 27, 5-Zoll-Radgröße zu entscheiden, und nach zwei Jahren des Testens und Prototyping entschied sich Norco für beide für sein neues Mountainbike.

Das Ziel war es, eine Maschine zu Hause in verschiedenen Bereichen des modernen Trail-Fahrens zu bauen: im Bikepark mit seinen maschinell gefertigten Sprüngen und Unebenheiten; gepflegte Fließwege; und in der Wildnis, wo die Dinge etwas unruhiger sind. Da beide Radgrößen ihre Stärken haben und die Fahrer ihre Fahrten gerne auf ihren Fahrstil abstimmen, hat Norco beschlossen, die Radgröße nicht die Fahrt des neuen Fahrrads bestimmen zu lassen. Stattdessen konzentrierte es sich auf die Geometrie des Fahrrads, das Fahrverhalten und die Fahreigenschaften und entwickelte ein Fahrrad, das unabhängig von der gewählten Radgröße die gleichen Fahreigenschaften bietet.

VERBINDUNG: Getestet: Norco Sight Carbon C 7.4

Zu diesem Zweck wurde die Optic Mountainbike-Linie entwickelt, die aus einem 110/120-Federweg 29er mit einer größeren 51-mm-Gabel und einem 120/130-Federweg 650b mit einem kürzeren 47-mm-Federweg besteht. Die Geometrien beider Konstruktionen sind eng und die Kopfwinkel unterscheiden sich nur um einen halben Grad. Auch die Nummern der Gabelpfade bleiben überall gleich.

Rauf auf die Norco Optic im Annadel State Park, etwas außerhalb von Santa Rosa, Kalifornien.

Lange Nguyen / Norco Fahrräder

Norco arbeitete mit Fox Shox zusammen, um die Melodie der 34 Float-Gabel und des Fox Float DPS EVOL-Stoßdämpfers abzustimmen und zu wählen. Dies war kein großes Problem beim 650b-Rad mit längeren Beinen, bei dem Fox die Gabel mit einem Trail Tune-Schaft anbietet. Für den 29er hält Fox jedoch alles, was 120 mm oder weniger ist, für ein XC-Angebot, ebenso wie eine benutzerdefinierte Spureinstellung für die Optik.

VERBINDUNG: Erster Blick: Fox 34 Float Fork und Float DPS EVOL Shock

Damit der Fahrer in Bezug auf die Vorderachse in der gleichen Position bleibt, hat das 650b einen Vorbau von 60 mm, während der 29er mit einem Vorbau von 50 mm ausgestattet ist. Die Kopfwinkel sind relativ steil (auf Papier) und betragen 68, 5 Grad (29er) und 68 Grad (650b). Überraschenderweise entschied sich Norco für eine 760-mm-Stange, und obwohl dies dem Trend zu widersprechen scheint, dass „breiter ist besser“, überzeugte es durch eine gute Kontrolle, Breite und Benutzerfreundlichkeit. Dank des Laderaumabstands konnte Norco die Kettenstreben kurz halten und größere Reifen vorne und hinten freigeben. Jedes Modell der Serie ist außerdem mit einem Tropfpfosten ausgestattet, und alle Kabel werden intern an jedem verlegt.

Norco verwendet seit langem eine Horst-Link-Hinterradaufhängung, die es ART (Advanced Ride Technology) nennt und die nicht von der neuen Optic-Linie abweicht. Die Pivot-Platzierung bietet einen gedämpften Hinterachspfad zur Steuerung des Kettenwachstums mit dem Ziel, dass sich das Heck des Fahrrads so anfühlt, als gäbe es mehr Federweg als tatsächlich vorhanden. Dies sollte sich im Rough auszahlen und dennoch ein klares und effizientes Klettern ermöglichen, insbesondere, wenn der Dämpfer in der vollständig geöffneten Stellung gefahren wird.

Die Motorräder bekommen auch etwas, was Norco Gravity Tune nennt. Einfach ausgedrückt, passt Gravity Tune die hintere Mitte proportional zur vorderen Mitte an, was bedeutet, dass große Rahmen längere hintere Mitten haben als kleine Rahmen. Dadurch wird das Gewicht des Fahrers immer optimal auf das Fahrrad verteilt - unabhängig von seiner Größe oder Größe.

Wir haben uns ein paar Tage mit Leuten von Norco getroffen, um beide Räder in Santa Rosa, Kalifornien, zu testen. Während die Pfade im Annadel State Park vor den Toren der Stadt weit von den Pfaden in Norcos Heimatbasis British Columbia entfernt waren, stimmte das Wetter überein. Wir wurden in den niedrigen 60ern mit Temps und einem leichten Nieselregen verwöhnt, der dem Ritt ein wenig Rutschen und Rutschen verlieh. Die Trails bieten eine gute Mischung aus Terrain, rotem Lehm und Steinen mit ein bisschen Chunder und engen, schnellen Abfahrten ohne Sturz. Der Zugriff auf das Netzwerk erforderte eine kleine Wanderung auf einigen zahmen (aber manchmal steilen) Feuerwegen und technisch anspruchsvollen Klettertouren mit zahlreichen Bachübergängen - ideal, um den Anspruch auf Klettertauglichkeit und -fähigkeit in technischem Gelände auf die Probe zu stellen.

Die Optik hat uns nicht enttäuscht. Wir durften den mit Shimano XT ausgestatteten C 9.2 und 7.2 (4.699 US-Dollar) auf einer längeren Runde von 16 Kilometern mit einem guten Geländemix und einer kürzeren Runde von 8 Kilometern, die aus einem kurzen Aufstieg besteht, hintereinander fahren der Cobblestone Trail, ein schneller, kurvenreicher Singletrail bergab.

Egal für welche Radgröße Sie sich entscheiden, Sie werden nichts in der Handling-Abteilung oder in der Leistungsfähigkeit aufgeben.

Das Klettern war wie versprochen knackig, mit wenig Schwung oder vergeudeter Anstrengung. Die Reifen - eine gute Mischung aus Schwalbe Nobby Nic und Rocket Ron (2, 25 auf beiden Seiten beider Räder) - schnitten und hielten die Strecke besser als ich erwartet hatte, da sie kleiner und rutschiger waren. Ich habe es bis zur Geschmeidigkeit der Suspension gekreidet. Die Lenkpräzision und das Lenkgefühl beider Motorräder waren eng und, wie versprochen, sehr ähnlich. Das Herunterschleppen durch die Bäume und die Spurentrümmerungen war ausgeglichen und nuanciert: Der Rahmen war so steif, dass beim Überfahren aufeinanderfolgender, verbundener Kurven kein merklicher Flex zu erkennen war - nur eine sanfte, flippbare, vorhersehbare Linienwahl. Wie versprochen fühlte sich das Heck jedes Motorrads größer an als der angegebene Federweg und bot ein angenehmes progressives Gefühl.

Ich habe sowohl die Gabel als auch den Dämpfer während der gesamten Fahrt voll geöffnet, wobei die einzige Dämpfung darin bestand, dass ich die Trail Tune-Funktion durch siebenmaliges Öffnen der Gabel eingestellt habe, um ein leichtes Eintauchen in die Bremse zu verhindern. und als ich die hintere Einstellung auf die mittlere Position „2“ gestellt habe.