Der Südafrikaner Daryl Impey gewinnt die Tour 2018 in Down Under - Fahrrad fahren
Rennen

Der Südafrikaner Daryl Impey gewinnt die Tour 2018 in Down Under - Fahrrad fahren

Video: In the Bunch show - Why winning in SA matters for Daryl Impey (September 2020).

Anonim
Daryl Impey Tour Down Under

Peter Mundy

Der Südafrikaner Daryl Impey überraschte sich selbst, als er am Sonntag die UCI-Saisoneröffnungstour Down Under in den Straßen von Adelaide, Australien, gewann.

Impey sicherte sich den größten Sieg seiner Karriere, als er sicher im Hauptfeld hinter dem Etappensieger Andre Greipel landete, der Impeys Mitchelton-Scott-Teamkollegen Caleb Ewan mit einem Ausfallschritt bis zur Ziellinie besiegte.

Impey erreichte die letzte Etappe am Sonntag zur gleichen Zeit wie Richie Porte, der Favorit vor dem Rennen, aber vor dem Tasmanianer. Alles, was er tun musste, um den Gesamtsieg zu sichern, war ein sicheres Ende, ein Ergebnis, das auf der 56-Meilen-Etappe auf dem Adelaide Street Circuit nie in Zweifel zu sein schien.

Impey kam als letzter Ausreißer für Ewan ins Rennen und es wurde nie erwartet, dass er sich einer allgemeinen Klassifizierung stellen würde. Aber seine entschlossene Fahrt auf den Willunga Hill, um auf der vorletzten Etappe am Samstag hinter Porte Zweiter zu werden, reichte aus, um ihn aufgrund seiner überlegenen Endpositionen in den früheren Etappen mit Porte gleichzuziehen.

VERBINDUNG: Tour Down Under Swaps Podium Girls für Junior Racer

"Als ich ins Rennen kam, hatte ich nicht erwartet, dass ich gewinnen würde, aber manchmal reihen sich die Stars aneinander und alles läuft gut", sagte er. "Ich habe in der Nebensaison sehr hart gearbeitet, deshalb freue ich mich über diesen Sieg."

Laut Impey war die letzte Etappe, 20 Runden auf einer 2, 8-Meilen-Strecke, "ziemlich hektisch", als eine Reihe von Fahrern darum kämpften, ihre Gesamtendposition zu verbessern.

"Ich war zuvor in dieser Position bei Simon [Gerrans] und habe versucht, das Trikot für ihn zu schützen, aber es ist definitiv nervenaufreibender, wenn Sie das Trikot selbst haben", sagte er.

Der 33-Jährige gewann 2013 eine Etappe der Tour de France und trug das Gelbe Trikot für zwei Etappen. Er gewann auch die Tour of Turkey 2009 und die Tour of Alberta 2014, aber der Sieg am Sonntag war sein erster Sieg auf der World Tour .

VERBINDUNG: 7 Gründe, warum wir die Pro Cycling-Saison 2018 nicht abwarten können

Er sagte, dass der Sieg in Kombination mit Nicholas Dlaminis Bemühungen, den King of the Mountain-Titel zu holen, dem südafrikanischen Radsport Auftrieb verlieh.

"Von Südafrikanern gibt es noch viel mehr zu erwarten", sagte er. "Ich meine Nick Dlamini in seinem ersten Rennen, ganz Südafrika kann stolz auf ihn sein."

Die Etappe am Sonntag hatte eine vertraute Ausstrahlung, als kleine Gruppen von Fahrern versuchten, sich zu lösen und sich für den individuellen Ruhm zu entscheiden. Aber jeder Angriff wurde abgewickelt und bis zur 19. Runde waren alle Rennen zusammen, als die Teams vorwärts kamen, um zu versuchen, ihre Sprinter in die beste Position zu bringen.

Auf dem engen Kurs wurde das Rennen unorganisiert und viele der Sprinter blieben auf sich allein gestellt.