Sportgetränke und gesundheitliche Auswirkungen - zuckerhaltige Getränke und frühzeitiger Tod
Gesundheit & Ernährung

Sportgetränke und gesundheitliche Auswirkungen - zuckerhaltige Getränke und frühzeitiger Tod

Video: Was trinke ich am besten vor, während und nach dem Sport? | Dr. Johannes Wimmer (September 2020).

Anonim
Bild

Brian Barnhart

  • Der Konsum von zugesetzten Zuckern ist mit einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen verbunden, von Herzkrankheiten bis hin zu Diabetes. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass nicht mehr als 10 Prozent der Kalorien - etwa 12 Teelöffel - aus zugefügtem Zucker stammen. (Eine Dose Soda enthält ungefähr 8 Teelöffel).
  • Einer neuen Studie der Harvard School of Public Health zufolge steigt das Risiko eines vorzeitigen Todes um 21 Prozent, wenn zwei oder mehr zuckerhaltige Getränke getrunken werden.
  • Sportgetränke unterstützen die Aufrechterhaltung von Flüssigkeitszufuhr und Energie bei intensiven Anstrengungen und längeren Ausdauertrainings. Low Carb-Lösungen (60 bis 80 Kalorien) können helfen, den Zucker in Schach zu halten.

Jeder weiß, dass zu viel Zucker Ihrer Gesundheit schaden kann. Jetzt haben Forscher aus Harvard gezuckerte Getränke wie Limonade, Saft und Sportgetränke in den Fokus gerückt und berichtet, dass jeder, den Sie täglich trinken, das Risiko eines vorzeitigen Todes erhöhen kann - insbesondere durch Herzerkrankungen.

In der Studie, die in der Zeitschrift Circulation veröffentlicht wurde, analysierten die Forscher Daten von 80.647 Frauen, die an der Nurses 'Health Study (1980-2014) teilnahmen, und von 37.716 Männern, die an der Health Professionals Follow-up Study (1986-2014) teilnahmen. In diesen beiden wegweisenden Studien beantworteten die Teilnehmer alle zwei Jahre Fragebögen zu Ernährung, Lebensstil und Gesundheitszustand.

Die Forscher stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes umso höher ist, je mehr zuckerhaltige Getränke Sie trinken. Verglichen mit dem Konsum von zuckerhaltigen Getränken (SSBs), die weniger als einmal im Monat getrunken wurden, war der Konsum von ein bis vier Zuckergetränken pro Monat mit einem um 1 Prozent erhöhten Risiko verbunden, aus irgendeinem Grund früh zu sterben. Wenn man zwei bis sechs pro Woche trinkt, steigt das Risiko um 6 Prozent. Ein bis zwei pro Tag erhöhten das Risiko auf 14 Prozent, und das Trinken von zwei oder mehr zuckerhaltigen Getränken pro Tag erhöhte das Frühsterberisiko um 21 Prozent. Diese Befunde waren bei Frauen ausgeprägter als bei Männern.

Laut der Studie scheinen SSBs für Ihr Herz besonders schlecht zu sein. Erwachsene, die zwei oder mehr SSBs pro Tag tranken, hatten ein um 31 Prozent höheres Risiko, an Herzkrankheiten zu sterben als diejenigen, die sie weniger als einmal im Monat tranken. Jedes zusätzliche zuckerhaltige Getränk, das pro Tag getrunken wurde, erhöhte das Risiko für den Tod durch Herzerkrankungen um 10 Prozent.

Die Forscher fanden auch einen moderaten Zusammenhang zwischen dem Konsum von SSB und dem Risiko eines frühen Todes durch Krebs.

"Unsere Ergebnisse bieten weitere Unterstützung, um die Aufnahme von SSBs zu begrenzen und durch andere Getränke, vorzugsweise Wasser, zu ersetzen, um die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit zu verbessern", sagte Vasanti Malik, Forschungswissenschaftler am Department of Nutrition und Hauptautor der Studie in einer Presse Freisetzung.

SSBs sind besonders problematisch, weil sie auf einmal so viel Zucker liefern, sagte Malik gegenüber Bicycling. „Laut den aktuellen Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner (DGA) sollten nicht mehr als 10 Prozent der täglichen Kalorien mit zusätzlichem Zucker aus der Nahrung aufgenommen werden. Ein typisches 12-Unzen-Soda enthält 140 bis 150 Kalorien und ungefähr 35 bis 37 Gramm (über 8 Teelöffel) Zucker “, sagte sie und merkte an, dass für jemanden, der 2.000 Kalorien pro Tag isst, ein einziges Soda fast 10 Prozent bringt (12) Teelöffel) zu begrenzen.

[Erstelle mit Eat for Abs ein Killer-Mittelteil in der Küche für kraftvolle, mühelose Straßenkilometer!]

Für die meisten gesundheitsbewussten Ausdauersportler ist es nicht allzu schwierig, Nein zu Soda zu sagen. Aber wo bleibt uns all das mit Sportgetränken?

"Wie bei jeder dieser Beobachtungsstudien muss man diese Ergebnisse vorsichtig angehen", sagte die Sportphysiologin und Ernährungswissenschaftlerin Stacy Sims, Ph.D., Senior Research Fellow an der Universität von Waikato, Neuseeland, gegenüber Bicycling. Zum Beispiel zeigen Beobachtungsstudien nur eine Beziehung - keine Ursache und Wirkung - und die Schlussfolgerungen basieren auf Fragebögen für Lebensmittel, die möglicherweise nicht immer zutreffend sind, und Populationen, die sich stark von denen unterscheiden, die in ihrer Freizeit sehr aktiv sind.

Außerdem ist nicht klar, ob die Auswirkungen anders wären, wenn es sich um gezuckerte Sportgetränke handelt, die zur Flüssigkeitszufuhr oder zum Tanken verwendet werden - der Hauptgrund, warum Radfahrer sie wahrscheinlich in ihrer Ernährung belassen.

Verwandte Geschichte Bild Die 10 besten Getränkemischungen für jede Art von Fahrt

Getränke mit einer Kombination aus etwas Zucker und Natrium beschleunigen die Flüssigkeitszufuhr, da der Zucker an Natrium und Wasser bindet und das Wasser und die Nährstoffe schnell an Ihre Muskeln liefert.

Wenn Sie sich über die Ergebnisse Sorgen machen, ist es wichtig zu beachten, dass Sie nicht viel Zucker benötigen, um die Arbeit zu erledigen: Sportgetränke mit niedrigem Kohlenhydratgehalt, die etwa 3 bis 4 Prozent Kohlenhydrate oder 60 bis 80 Prozent enthalten Kalorien pro 16-Unzen-Flasche, mach den Trick, sagt Sims.