Pro Cycling - Fahrrad fahren
Rennen

Pro Cycling - Fahrrad fahren

Video: Chasing the 2011 USA Pro Cycling Challenge (September 2020).

Anonim
Bild

Joe Lindsey

Die Gewinner

Levi Leipheimer
Nach zwei etwas „langweiligen“ Siegen bei der Tour de Suisse und der Tour of Utah kam Levi Leipheimer von Team RadioShack nach Colorado, um seinen Kritikern zu zeigen, dass er Rennen mit Stil und Elan gewinnen kann. Durch die Etappe 1 in Mt. Crested Butte und das Zeitfahren der 3. Etappe in Vail scheinen Levi sein Ziel erreicht zu haben (ein kurzer Nervenkitzel auf dem Weg zum Independence Pass). Der Sieg war der dritte große Etappensieg des Amerikaners in dieser Saison und eine Leistung, die den Blick von Quick-Step-Manager Patrick Lefevere auf sich zog. Ein gemunkelter Transfer scheint den Levi für ein paar oder zwei weitere Saisons in der UCI World Tour zu halten.
George Hincapie
Mit dem Teamkollegen und Tour de France-Champion Cadel Evans erlebte George Hincapie von BMC eine drucklose Woche in Colorado und gewann die zweite Etappe auf dem Weg zum fünften Gesamtrang. Hincapies Leistung unterstreicht den oft übersehenen inländischen Teil seines Lebenslaufs, der unter anderem die Siege bei den Rennen in West Virginia Classic (1994), Killington Stage Race (1998), First Union Classic (1999) und San Francisco Grand Prix (2001) umfasst., Tour of California (Etappensiege 2006 und 2008), Tour of Missouri (2007) und drei US Pro Road Race Championships. Wir hoffen, es wird nicht das letzte Mal sein, dass Big George als Erster die Ziellinie überquert.
Amerikanisches Radfahren

Für Fans des amerikanischen Radsports sieht die Zukunft mit Sicherheit vielversprechend aus, da US-Fahrer drei Etappen gewonnen haben (Männer aus von den USA unterstützten Programmen gewannen die anderen vier) und die ersten fünf Plätze insgesamt belegten. Vielleicht noch wichtiger ist, dass junge Amerikaner wie HTCs Tejay Van Garderen (Gewinner des Best Young Rider-Wettbewerbs) und Danny Summerhill und Peter Stetina von Garmin-Cervelo sich gegen einen harten europäischen Wettbewerb eindrucksvoll behaupten konnten. Wenn diese Jugendlichen so viele Fortschritte machen, wie sie hoffen, kann es Jahre dauern, bis wir bei der abschließenden Siegerehrung etwas anderes als „The Star Spangled Banner“ hören.

Liquigas-Cannondale

Trotz einer mittelmäßigen Leistung des zweifachen Meisters der Italien-Rundfahrt, Ivan Basso, feierte Liquigas-Cannondale ein Banner-Rennen. „Leaky Gas“, angeführt von den jungen italienischen Sprintern Elia Viviani und Daniel Oss, gewann drei Etappen und das Green Points-Trikot in Colorado, eine großartige Leistung für ein Team mit vielen amerikanischen Fans (und auch mehreren Sponsoren). Der Erfolg von Liquigas spricht für die Bedeutung der Tiefe. Während viele der großen Teams zum Rennen kamen, in der Hoffnung, dass ein oder zwei GC-Kapitäne die Führung übernehmen würden, traf die italienische Mannschaft mit einer Gruppe von Männern ein, die bereit waren, die flacheren Ergebnisse des Events zu nutzen - eine clevere Taktik, die wie ein Zauber wirkte.

Die Rennveranstalter
Für eine Veranstaltung im ersten Jahr verlief die USA Pro Cycling Challenge 2011 reibungslos. Ja, die Fernsehberichterstattung war zeitweise etwas abgehackt. Und ja, das Rennen war bis zum Ende der dritten Etappe effektiv entschieden. Insgesamt haben die Organisatoren jedoch ein herzliches Klopfen auf den Rücken verdient, um eine Veranstaltung zu produzieren, die sicher, unterhaltsam und - gemessen an den Zuschauern - äußerst beliebt war. Jetzt ist es an der UCI, das Rennen von einem Event der Kategorie 2.1 auf ein Event der Kategorie 2.HC zu verbessern und das Rennen auf das gleiche Niveau wie die Tour of California zu bringen - eine würdige Auszeichnung für ein würdiges Event.
Die Verlierer
Garmin-Cervelo
Wenn Sie Jonathan Vaughters, General Manager von Garmin-Cervelo, sind, müssen Sie sich fragen, was Sie tun müssen, um ein großes amerikanisches Etappenrennen zu gewinnen. Obwohl die Argyle Armada mit dem wohl stärksten und tiefsten Team des Events nach Colorado kam, schaffte sie es nur, zwei Fahrer in die Top-5-Gesamtwertung zu bringen und den Teamwettbewerb zu gewinnen. Für viele Teams wäre dies ein Traumszenario, aber für einen Kader wie Garmin ist dies nur ein weiterer Beinahe-Fehlschlag in einem Rennen, das sie unbedingt gewinnen wollten. Nachdem Vaughters während der Tour of California im Mai in ähnlicher Weise gesperrt war, sollte er erwägen, einen oder zwei seiner Kapitäne zu bitten, diese Rennen gezielt auszurichten - wie es Chris Horner und Levi Leiphemer von RadioShack taten, bevor sie beide gewannen.
n

Andy Schleck, Ivan Basso, Laurens Ten Dam

Andy Schleck, Ivan Basso und Laurens Ten Dam dabei zuzusehen, wie sie sich auf der vierten Etappe törichterweise angriffen, war ungefähr so ​​umständlich wie ein Tanz in der Mittelschule. Für drei erfahrene europäische Profis ermöglichte der kollektive Mangel an taktischem Know-how zuerst Thomas Peterson (der Minuten zuvor fallengelassen wurde) und dann das jagende Peloton, sich wieder in die Auseinandersetzung zu zwingen. Hier ist eine Lektion für alle: Wenn Sie mit zwei anderen Fahrern von der Spitze entfernt sind und der Rudel weniger als eine Minute hinter Ihnen liegt, legen Sie den Kopf nach unten und fahren Sie!
Die Überraschungen
Cadel Evans

Vielleicht ist das Einzige, was anstrengender ist als die Tour de France zu gewinnen, die Werbetour zu überstehen, die unmittelbar darauf folgt. Es wäre also sinnvoll gewesen, wenn BMCs Cadel Evans zur USA Pro Cycling Challenge gekommen wäre, um eine Woche entspanntes Fahren zu suchen. Stattdessen kam Evans zum Rennen nach Colorado, was sein siebter Gesamtrang belegt. In Anbetracht der Leistungen verschiedener anderer Grand-Tour-Gewinner und Podiumsplatzierter (siehe oben) war Evans 'Ritt eine großartige Art, seinen vielen amerikanischen Unterstützern und Fans zu danken. Bravo Cadel!