Hotter'n Hell Hundred - Fahrrad fahren
Fahrten

Hotter'n Hell Hundred - Fahrrad fahren

Video: DÚ MAROC - PLATZ AN DER SONNE feat. AZZI MEMO (prod. von Zeeko & Veteran) [Official Video] (September 2020).

Anonim
Bild

Sandy Carson

DAS IST DIE SONNE: Es erscheint an diesem Tag zum ersten Mal um 6:55 Uhr, ein paar schüchterne Lichtstrahlen flackern über den weiten Horizont. Aus dieser Perspektive erscheint es in dieser kleinen Stunde nicht besonders bedrohlich. Aber wir befinden uns in Wichita Falls, einer bescheidenen Stadt am östlichen Rand des Texas Panhandle, in der extreme Hitze im Grunde genommen ein Punkt bürgerlichen Stolzes ist und der bereits heiß ist. Die digitalen Buchstaben eines Bankzeichens lauteten 79 Grad. Die feuchte Luft fühlt sich an wie ein warmer Schwamm auf meiner Haut.
Ich steige mit meinem Fahrrad auf einer Brücke über dem rostbraunen Wichita River. Vor mir flattert das Startbanner für die Hotter'n Hell Hundred bei leichtem Wind. Hinter mir warten vorläufig 13.573 mit einem Helm bekleidete Radfahrer auf den Beginn der größten eintägigen Jahrhundertfahrt des Landes (und möglicherweise der Welt). Die ehrgeizigsten von ihnen versammeln sich in Kettengliedern in der Nähe der Startlinie, getrennt durch die Durchschnittsgeschwindigkeit. Dahinter streckt sich eine Masse von Körpern und Fahrrädern eine Meile zurück in Richtung der niedrigen Wolkenkratzer der Innenstadt und ergießt sich in die angrenzenden Seitenstraßen.
Ich hatte mich auf der Suche nach dem Geschäftsführer der Veranstaltung, Chip Filer, den ich aus der E-Mail-Korrespondenz kenne, durch die Menge geschlichen. Ich erreiche ihn ein paar Minuten bevor eine V-Formation von Flugzeugen der Luftwaffe tief über den nachleuchtenden, bewölkten Himmel schwebt. "Gibt mir jedes Mal eine Gänsehaut", sagt Chip. In der Nähe erhebt sich ein Riese mit einem wilden Auge - der mir sagt, dass er Tree Wood heißt - von seinem Metallklappstuhl. Er ist Mitglied der Red River Renegades Reenactment Group. Und jetzt, zum 31. Mal, wird er beim jährlichen Abfeuern einer am Wagenrad montierten Frontier-Ära-Kanone behilflich sein.
"Steck deine Ohren zu", sagt Filer. Flammen schießen aus dem Mund der Kanone. Glocken läuten durch meine wachsartigen Fingerspitzen. Ein Dutzend Männer mit der Abkürzung FOG (Fast Old Guys), die auf ihren Trikots aufgedruckt sind, rasen auf ihren Kohlefaserfahrrädern vorwärts und bilden den Kamm einer gewaltigen Welle, die mich von Filer wegträgt.
Als eingebürgerter Texaner, der in eine Fahrradfamilie hineingeboren wurde, habe ich hier schon fast ein Dutzend Mal die Startlinie überschritten. Zuerst als jugendlicher Rallyefahrer auf dem alten italienischen Rennrad meiner Mutter. Dann, Jahre später, als Teil eines Elite-Rennteams. Und heute als Schriftsteller. Insbesondere bin ich hier, um zu versuchen, die verwirrende, paradoxe Popularität dieser Fahrt zu verstehen.
Wenn Sie nicht lange mit dem Fahrrad unterwegs sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie sich Wichita Falls als einen Ort vorstellen, den Sie besuchen möchten. Auch Einheimische bestreiten das nicht. Es gibt keine Berge und wenige große Hügel. Große Bäume gibt es nur sparsam und von Mitte Mai bis Mitte September, wenn die hohen Temperaturen regelmäßig über 100 Grad liegen, ist der Schatten schmerzlich knapp. Und ja, es wird heiß. Im Jahr 2011 verzeichneten die Offiziellen ein Streckenrekordhoch von 109. Die Fahrer bekämpfen die Dehydration. Die Kombination von Hitze und Anstrengung lässt einige halluzinieren. Andere leiden unter Herzproblemen. In der Tat gehen die Sicherheitsstandards aufgrund der Hitze notwendigerweise weit über das hinaus, was sie normalerweise an Orten sind, an denen Fahrten in gemäßigten Klimazonen stattfinden. 1998 berichtete der ärztliche Direktor der Fahrt: „Die Sicherheitsbilanz im Hotter'n Hell ist vorbildlich. Von mehr als 120.000 Fahrern [seit Beginn der Fahrt] ereigneten sich nur fünf Todesfälle. “

Foto: Sandy Carson