Die aufregendsten Radsportveranstaltungen auf allen Kontinenten - Fahrrad fahren
Rennen

Die aufregendsten Radsportveranstaltungen auf allen Kontinenten - Fahrrad fahren

Video: Radrennen: Eschborn - Frankfurt | 2019 (September 2020).

Anonim
racers in the croc trophy stage race outback australia

Regina Stanger / Crocodile Trophy

Sie lieben es also, über große Landstriche zu fahren: Kontinente, Staaten, Länder, Gebirgszüge - je härter, desto besser? Lassen Sie diese sechs langen, ausdauernden Fahrradreisen Ihre Lust auf ein globales Fahrradabenteuer befriedigen. (Und in der Cyclist's Bucket List finden Sie weitere Inspirationen für den Kaffeetisch!)

Afrika

Besichtigung von Ara

Wenn die Menschen die schwierigsten Rennen in Afrika in Betracht ziehen, nennen viele das Absa Cape Epic Mountainbike-Etappenrennen, das von der UCI die Hors Categorie-Bewertung erhalten hat und rund 1300 Teilnehmer anzieht. Die Route ändert sich von Jahr zu Jahr, legt aber in der Regel in 8 Tagen rund 750 km zurück - und das Rennen wird im Fernsehen übertragen, ist gut unterstützt und heftig, und Profis kämpfen um die Spitzenplätze.

VERBINDUNG: Die Kraft, absolut große Ziele zu setzen

Das Absa Cape Epic verdient sicherlich Anerkennung, aber die weniger bekannte Tour von Ara führt über mehr Boden (ca. 800 km) mit weniger (ohne) Unterstützung auf der Strecke - und es gibt einen Haken: Sie müssen mit einem Stahlrahmen fahren, der vor 1999 in den USA gebaut wurde Land, in dem Sie geboren wurden oder in dem Sie leben. Wenn Sie keine Rahmen gebaut haben, müssen Sie einen in Südafrika gebauten Rahmen fahren. (Eine Regel, die vielen der beliebten italienischen Eroica-Rennen ähnelt.) Die Kulisse ergänzt die Herausforderung: In der oft rauen, halbwüstenartigen Karoo-Region Südafrikas haben sich die Bedingungen von Sandsturmhitze zu Regen und sogar Schnee geändert der blinzel eines auges.

Das Rennen folgt einer anstrengenden Route über größtenteils Schotterstraßen. Die Tour of Ara ist auf zwei "intime" Wellen mit jeweils 40 Fahrern beschränkt: Eine für diejenigen, die nur die anstrengende Fahrt überwinden möchten; und eine Rennkategorie für diejenigen, die auf die Uhr schauen. Die Wellen starten im Abstand von zwei Tagen und brauchen sechs Tage, um die Route abzuschließen.

Weitere Informationen zur Tour von Ara

Japan

Shutterstock

Die japanische Odyssee ist weit mehr als ein Punkt-zu-Punkt-Langstrecken-Event, bei dem die beiden Hauptstädte Japans alles andere als direkt miteinander verbunden sind. Auf Streckenkarten wird angegeben, dass Organisatoren fast jede mögliche Kurve zurücklegen, um mehr Höhenmeter pro Pedalhub zu erzielen. Dies ist eine gute Nachricht, wenn Sie gerne klettern. Von Tokio nach Osaka überqueren Sie zehn Bergpässe, einschließlich des Mount Norikura, der mit 2.700 Metern der höchste ist, den Sie auf einer asphaltierten Straße in Japan fahren können.

VERBINDUNG: Wie man den steilsten Aufstieg fährt

Die Rennorganisatoren haben den mutigen Seelen, die versuchen, durch dieses von Ozeanen eingeschlossene Land auf dem asiatischen Kontinent zu reiten, eine Frist von vierzehn Tagen gesetzt. Die vorgeschriebenen Kontrollpunkte über den Pässen halten die Fahrer auf Kurs, aber ohne Ranglisten, Timing oder Preisgeld auf dem Tisch dreht sich bei der japanischen Odyssee alles um die Reise durch das Herz der japanischen Alpen.

Mehr Infos zur japanischen Odyssee

Australien / Ozeanien

Regina Stanger / Crocodile Trophy

Das Croc Trophy Mountainbike-Etappenrennen in Australien erstreckt sich über 650 km und 13.000 Höhenmeter über 8 Renntage durch das raue australische Outback. Die Croc Trophy, die seit 1995 läuft, ist auch eines der längsten Mountainbike-Etappenrennen der Welt.

VERBINDUNG: Tipps zum Überleben eines Mountainbike-Etappenrennens

Auf jeder abgelegenen Etappe treffen Rennfahrer auf Flussüberquerungen, wild lebende Tiere, herausfordernde Trails und unglaubliche Landschaften - und auf den Feldern tummeln sich Profis aus der Straßen- und Mountainbike-Welt.

Weitere Informationen zur Crocodile Trophy

Europa

Paris-Brest-Paris

Paris-Brest-Paris zählt zu den schwierigsten, längsten und ältesten Langstrecken-Radrennen auf allen Kontinenten. Die Strecke von Paris nach Brest und zurück beträgt rund 1.200 km. Von der ersten Ausgabe im Jahr 1891 bis 1951 wurde es als ein jährliches Rennen für diejenigen veranstaltet, die verrückt genug waren, um daran teilzunehmen. Seit einem halben Jahrhundert gibt es eine Randonnée, die alle vier Jahre stattfindet.

VERBINDUNG: 7 Rad Rides Inspiriert von Spring Classics

Mit 5.000 Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern hat dieses Treffen ein echtes internationales Flair. Die letzte Ausgabe fand in der dritten Augustwoche 2015 statt, daher wird sie voraussichtlich 2019 für die 23. Ausgabe erscheinen. Die genauen Daten werden noch festgelegt. Kein Zweifel, dieses historisch klassische europäische Ausdauerabenteuer wird sich schnell füllen.

Weitere Informationen zum Paris-Brest-Paris

Nordamerika

Shutterstock

Die Tour Divide startet in der kanadischen Stadt Banff und führt Mountainbiker auf dem nordamerikanischen Continental Divide-Trail durch fünf Bundesstaaten (Colorado, Idaho, Montana, New Mexico und Wyoming), bevor sie das Ziel erreichen: ein kleines Patrouillengebäude an der mexikanischen Grenze. Bei der Tour Divide im letzten Jahr wurden insgesamt 4.455 Kilometer geschoben und ein neuer Streckenrekord aufgestellt. Mike Hall aus Yorkshire, England, fuhr die Strecke in 13 Tagen, 22 Stunden und 51 Minuten und brach den bisherigen Rekord um mehr als 12 Stunden.

Während Mike in weniger als zwei Wochen fertig war, nehmen andere Fahrer einfach daran teil, um die reiche Tierwelt und abgelegene Wildnis entlang der Route zu genießen, die die Nationalparks Glacier, Grand Teton und Yellowstone berührt. Um diese Reise zu absolvieren, brauchen Sie nicht nur körperliche Fitness, sondern auch mentale Schärfe, um ein mögliches Missgeschick mit dem Mountainbike zu lösen.

VERBINDUNG: 7 Inspirierende Tipps von Menschen, die das Undenkbare vollbracht haben

Weitere Informationen zur Tour Divide

Südamerika

Shutterstock

Das südamerikanische Epos beginnt ganz oben in Kolumbien und führt bis an die südlichste Spitze Chiles. Es bringt Fahrer, die der Antarktis am nächsten sind, dem einzigen Kontinent der Welt, auf dem (noch) kein Radrennen stattfindet.