Logan Owen gewinnt bei Tour of Utah Stage 3 mit großem Erfolg
Rennen

Logan Owen gewinnt bei Tour of Utah Stage 3 mit großem Erfolg

Video: Tour of Utah 2019 | Stage 3 Highlights | inCycle (September 2020).

Anonim
Logan Owen Wins

Jen See

Die Tour of Utah ist oft der Ort, an dem die nächste Generation des Radsports im Rampenlicht steht. Am Mittwoch in Bountiful hat Axeons Logan Owen genau das getan. Der 20-jährige Owen überholte eine Gruppe von rund 40 Fahrern, um den bislang größten Sieg seiner Karriere zu erringen. Obwohl er der aktuelle nationale U23-Cyclocross-Champion ist, musste Owen noch ein großes Straßenrennen gewinnen.

"Es war alles Reaktion", sagte Owen nach der Bühne. „Ich habe mich nur darauf konzentriert, in der bestmöglichen Position zu sein. Ich wusste, dass ich gewonnen habe, ich konnte es einfach nicht glauben! “

Brent Bookwalter von BMC Racing kam mit einem zweiten Platz für Owen erneut einem Etappensieg nahe. Bookwalter stand am Dienstag auch in Ogden auf dem Podium. Edwin Avila Vanegas vom Team Colombia rundete das Podium ab. Kiel Reijnen beendete derweil die Spitzengruppe und verteidigte seine Führung für einen weiteren Tag erfolgreich.

Die Etappe am Mittwoch begann auf der Antelope Island, die sechs Meilen vor der Küste im Great Salt Lake liegt. Ein schmaler Damm verbindet die Insel mit dem Festland und die Glasoberfläche des Sees reflektiert die umliegenden Berge und ändert mit jeder Lichtverschiebung die Farben. Auf der Insel leben auch Bisons und sehr große Spinnen.

Das Rennen begann mit einer Runde um die Insel, bevor es in Richtung Bountiful ging. Die Etappe umfasste vier kategorisierte Anstiege, darunter ein Steilschleifer auf dem Zielkurs. Obwohl einige Fahrer damit rechneten, dass sich das Rennen über die Anstiege aufteilt, sagte Kiel Reijnen zu Beginn des Tages, dass sein Team entschlossen sei, es für das Ziel zusammenzuhalten. "Wenn Sie das Trikot haben, erhöht es das Niveau aller", sagte er. "Es ist wie mit einem zusätzlichen Bein."

Die Etappe begann mit einer Runde um Antelope Island vor dem Hintergrund des Great Salt Lake.

Jen See

Der frühe Ausreißer bildete sich innerhalb der ersten Rennstunde und fünf Fahrer beschlossen, ihr Glück zu versuchen. Johann Van Zyl (MTN-Qhubeka), Dion Smith (Hincapie Racing), Joey Rosskopf (BMC Racing Team), Tyler Magner (Hincapie Racing), Jasper Bovenhuis (Cannondale-Garmin) und Wouter Wippert (Drapac) schlossen sich dem Umzug an. UnitedHealthcare war fest entschlossen, Reijnens Vorsprung zu verteidigen, und ließ die Lücke nie mehr als drei Minuten wachsen.

"Es war eine ziemlich demoralisierende Anstrengung", sagte ein enttäuschter Rosskopf nach der Etappe. „Die Lücke hat sich verringert, also ist es das Ziel, es bis zur KOM zu schaffen. Es gibt dir nur etwas anderes, auf das du dich konzentrieren kannst, wenn du weißt, dass du nicht gewinnen wirst. “

Mittwoch war der zweite Tag in der Flucht für Van Zyl, der jetzt das Trikot des Königs der Berge trägt. "Heute war es nicht wirklich geplant, die Pause zu machen", sagte Van Zyl. „Ich mag es, vorne zu sein. Ich habe neulich ein paar [KOM] -Punkte bekommen, also dachte ich, ich würde versuchen, etwas daraus zu machen. “

VERBINDUNG: Zehn verrückte coole Dinge in Utah zu tun

Die Etappe verlief bis zu den letzten 70 Kilometern gleichmäßig. Als die Fahrer die kurvenreiche Abfahrt des Trappers Loop hinunterflogen, wurden fast 20 Fahrer bei einem schweren Sturz getötet, darunter auch der US-amerikanische Meister Matthew Busche. Postrace-Röntgenaufnahmen zeigten laut seinem Team von Trek Factory Racing keine Brüche für Busche. Ben King war auch unter den Reitern, die untergingen; er beendete, obwohl er den größten Teil seiner Ausrüstung vermisste.

Als sich die Fahrer dem Zielkurs in Bountiful näherten, verschwand die Lücke zum Ausreißer so gut wie. Joey Rosskopf setzte sich ein letztes Mal für die Freiheit ein und fuhr eine Runde vor Schluss alleine unter die Ziellinie. "Ich war vorne auf den Rennstrecken, also musste ich mich an die Arbeit machen", sagte er. Hinter ihm haben UnitedHealthcare und das Team SmartStop ihre Bemühungen auf die Verfolgung konzentriert, und bald wurde Rosskopf zurückgebracht.

Auf dem letzten Anstieg in Bountiful versuchte Robbie Squire das Feld abzuschütteln. Als er den Abstieg hinunter in die letzte Kurve flog, hielt Squire eine verblüffend kleine Lücke. Hinter ihm führten UnitedHealthcare und SmartStop das Feld durch die letzte Rechtskurve. Reijnen aus gelbem Trikot lag sicher vorne.

Robbie Squire attackierte das letzte Mal den Anstieg in Bountiful und erwischte die letzten 500 Meter.

Jen See

Auf den letzten 500 Metern begannen die anderen gefangenen Squire den Positionierungskampf um den Sprint. An der Linie war es Owen vor Bookwalter und Avila Vanegas. Owen hatte Zeit, die Hände in die Luft zu legen und seinen bisher größten Sieg zu feiern. "Es fühlt sich immer noch surreal an", sagte er später auf Instagram.

Dank seines geschickten Rennens und der Stärke seines UnitedHealthcare-Teams verteidigte Reijnen seine Führung nach dem siebten Platz auf der Bühne für einen weiteren Tag. Er führt die Gesamtwertung mit 4 Sekunden Vorsprung vor Owen und Jure Kocjan, die pünktlich liegen.