Wie diese Amateur-Radfahrer 10.000 Meilen pro Jahr fahren - Fahrrad fahren
Ausbildung

Wie diese Amateur-Radfahrer 10.000 Meilen pro Jahr fahren - Fahrrad fahren

Video: Dinge, die ich gerne vorher übers Radfahren gewusst hätte | GCN auf Deutsch Show 10 (September 2020).

Anonim
Kurt Refsnider on his way to a solo-category win during the 2015 24 Hours in the Old Pueblo

Kurt Refsnider

Das Fahren von 10.000 Meilen pro Jahr ist für den Hobby-Radfahrer keine Kleinigkeit. Wenn ein paar Fahrten mit dem Mittagessen pro Woche Ihren Zeitplan stark belasten, ist es eine einschüchternde Aussicht - aber es ist nicht unmöglich, durchschnittlich fast 200 Meilen pro Woche (ungefähr 27 Meilen pro Tag) zu fahren. Wir haben fünf Fahrer mit Familien, Jobs und natürlich normalem Leben gefunden, die es geschafft haben, sich in das Gedächtnis ihres Fahrradcomputers einzudrücken.

Für fitte Radfahrer mit klugem Training sind 10.000 Meilen pro Jahr nicht unerreichbar. Wenn Sie daran interessiert sind, auf dieses prahlerische Ziel hinzuarbeiten, sollten Sie wissen, dass Leidenschaft ebenso wichtig ist wie harte Arbeit. Befolgen Sie diese Tipps von Reitern, die dort waren, um die Quest selbst zu starten.

In Verbindung stehend: Wie Hobby-Radfahrer Bruce Berkeley die Meilen-pro-Monat Aufzeichnung zerquetschte

Sei sozial
Solo zu gehen ist hart. Wenn Sie niemand zur Rechenschaft zieht, ist es einfach, auf Kaution zu gehen. Fahrradfreunde halten Sie ehrlich, wenn es darum geht, Kilometer zu sammeln, und neigen nach so viel Zeit im Sattel dazu, Ihre besten Freunde zu sein.

„Wenn ich sage, dass ich einen Freund treffe, treffe ich ihn“, sagt Simon Matheson aus Melbourne, Australien, der in diesem Jahr mehr als 20.000 Kilometer zurücklegen will. „Wenn er es nicht schafft, ist der Anstoß nicht da, um aufzustehen.“ Der 47-jährige Matheson fährt fast täglich mit Gruppen von 10 bis 100 anderen Fahrern und findet den sozialen Aspekt lohnend. "Es ist die Kameradschaft, das Aufholen."

Eine solche Kameradschaft gehört zum Job von Matt Tanner, Gründer und Förderer des Rollfast Gran Fondo in Indianapolis. was noch wichtiger ist, es treibt seine Leidenschaft an. „Im Rollfast Cycling Club möchten wir die nächste Generation von Radfahrern erziehen, Kinder entdecken, die sich für das Radfahren interessieren, und sie weiterentwickeln“, sagt Tanner. „Ich fahre mit vielen Kindern, die 15, 16 Jahre alt sind. Wir machen Schluss. Man fühlt sich jünger. "

Spencer Miller ist eines dieser Rollfast-Kinder. Der 17-Jährige hat in diesem Jahr bereits mehr als 18.000 Meilen zurückgelegt und legt in der Regel bis zu 350 wöchentliche Meilen zurück, ein guter Teil davon bei Fahrten mit großen Gruppen. "Es ist eine einfachere Möglichkeit, Meilen zu sammeln", sagt Miller. "Nicht so einsam oder langweilig."

Architekt und ehemaliger Triathlet Andy Johnson.

Andy Johnson

Sei ein Early Bird und ein Weekend Warrior
Selbst bei einer Horde von Fahrradfreunden ist es unwahrscheinlich, die Zeit zu finden, die erforderlich ist, um durchschnittlich 200 Meilen pro Woche zu fahren. Wie bringen diese Athleten Arbeit, Schule und Familienleben mit Stunden im Sattel in Einklang? Die Schlüssel sind Effizienz und Opferbereitschaft.

"Es ist eine Menge Zeit für die Unterteilung und die Aufgaben, die ich zu erledigen habe", sagt der Mountainbiker Kurt Refsnider. Der 34-jährige Geologieprofessor und Fahrradtrainer am Prescott College hat 1.100 Stunden - oder ein Achtel des Jahres - in die Pedale gefahren seine besten Jahre. "Es geht darum, keine Zeit im Internet zu verschwenden oder fernzusehen: Die typischen Zeitabbrüche, die so viele von uns haben und die wir nicht bemerken." Seit dem Gewinn der Tour Divide 2011 hat Refsnider Sponsoren angezogen und seine Arbeit um Blogging- und Distanzrad-Beratung erweitert.

Für den Architekten und ehemaligen Triathleten Andy Johnson aus Louisville, Colorado, ist das Aufwachen um 4 Uhr morgens von entscheidender Bedeutung - es dauerte jedoch ein Jahr, bis er sich daran gewöhnt hatte. "Ich habe eine Familie mit zwei kleinen Kindern, deshalb stehe ich sehr früh auf und komme jeden Morgen in zwei oder zweieinhalb Stunden", sagt Johnson. „Wenn nicht, werde ich an diesem Tag wahrscheinlich nicht fahren. Es ist meine Zeit. Es ist ein Lebensstil. “Er erwartet in diesem Jahr mindestens 10.000 Meilen.

VERBINDUNG: 9 Möglichkeiten, das Reiten am Morgen einfacher zu machen

Die meisten dieser Fahrer - wie Miller, der eines Tages Profi werden will - unternahmen auch am Wochenende lange Fahrten, und Tanner bringt sein Fahrrad immer mit in den Urlaub. Refsnider, Rekordhalter sowohl für die 300-Meilen- als auch für die 750-Meilen-Iteration des brutalen Arizona Trail Race, fuhr am Wochenende gewöhnlich 10 oder 12 Stunden hintereinander und dauerte eine Woche lang acht Stunden. Tagesübungen. Es geht darum, Prioritäten für die Sattelzeit zu setzen.

Ziele erreichen
„Man muss herausfinden, warum man Fahrrad fährt“, sagt Tanner, der dieses Jahr bereits fast 14.000 Kilometer zurückgelegt hat. "Für mich ist es eine wettbewerbsfähige Sache. Ich mag es zu wissen, wann ich zu einer Fahrt gehe, bei der ich die Kontrolle darüber habe, wie schnell wir fahren."

Für einige dieser Leute machen Strava KOMs gute Tore. Vielleicht wird es stärker oder schneller oder bleibt einfach fit. Miller wechselte sogar von der regulären Highschool zum Online-Unterricht und konnte so trainieren, reisen und an Radsportcamps teilnehmen. Alle von ihnen fahren Rennen oder melden sich für große Events an, wie zum Beispiel Mathesons bevorstehendes Rennen zum 100-jährigen Jubiläum des 165 Meilen langen Melbourne zum Warrnambool Cycling Classic, dem zweitältesten Eintagesrennen der Welt.

VERBINDUNG: Wie man sich darauf einlässt, auf dem Fahrrad den Arsch zu treten

Es ist auch wichtig, Ihre Ziele interessant zu halten, sagt Johnson. „Nächstes Jahr fahren mein Kumpel und ich nach Europa, um zwei der Klassiker zu fahren - Flandern und Roubaix“, sagt er. "Also ist es ein bisschen eine Sache mit einer Eimerliste."

Eine gute Möglichkeit, an einen Ort zu gelangen, an dem Sie 10.000 Meilen pro Jahr zurücklegen können, besteht darin, klein anzufangen und gute Gewohnheiten vor beeindruckenden Kilometern zu priorisieren. Nutzen Sie den 21-Tage #RideStreak Challenge Plan von Bicycling für zusätzliche Unterstützung.