Pro Cycling - Fahrrad fahren
Rennen

Pro Cycling - Fahrrad fahren

Video: 1996 Milan San Remo Throwback | inCycle Vintage (September 2020).

Anonim
Bild

Getty

Der Australier Matt Goss gewann in einem nur als episch zu bezeichnenden Milan-San Remo das unheimliche und spannungsgeladene 298-Kilometer-Rennen.

Mailand-San Remo ist nichts, wenn nicht unvorhersehbar. Und um sie zu gewinnen, müssen Fahrer und Teams in der Lage sein, ständig zu improvisieren.

Das HTC-Highroad-Team von Goss hat dies in diesem Jahr auf einwandfreie Weise getan.

Zu Beginn von La Primavera, wie dieser historische Klassiker genannt wird, standen viele nicht auf Goss, sondern auf seinen Teamkollegen, den Superstarsprinter Mark Cavendish. "Cav" sprintete hier vor zwei Jahren zum Sieg und prahlte, dass er wieder in Topform sei.

Doch HTC-Direktor Rolf Aldag hielt nichts für selbstverständlich.

"Ich denke tatsächlich, wir waren in einer idealen Situation", sagte er Bicycling. "Mark ist der Schnellste in einem Sprint, aber Goss kann mit dem Besten über den Poggio fahren."

Schließlich war es der B-Plan von HTC, der das Rennen zum zweiten Mal in drei Jahren gewann, als die Straßen nach San Remo vor dem Ziel einige unerwartete Kurven machten.

Champ Crashes verteidigen

Die vielleicht größte Überraschung kam, als das Peloton knapp 90 Kilometer vor dem Ziel den Manie-Anstieg hinunterfuhr. Der Titelverteidiger Oscar Freire fuhr in Frontnähe und stürzte in einer kurvenreichen Kurve, die das Gesicht des Rennens veränderte.

Freire würde über zwei Minuten verlieren, als er und seine Teamkollegen versuchten, sein Hinterrad zu wechseln, aber der Vorfall zersplitterte auch das Rudel und brachte andere Top-Sprinter zum Scheitern, darunter Garmin-Cervelos Tyler Farrar und Weltmeister Thor Hushovd sowie Cavendish wurden in einer Gruppe fast zwei Minuten hinter der Führungsgruppe gefangen.

Im Vorfeld befahlen Puncher wie Philippe Gilbert und Alessandro Ballan ihren Teamkollegen von Omega Pharma und BMC, an die Front zu gehen, um viele ihrer Rivalen dauerhaft zu begraben.

Goss spielt seine Karten perfekt

Goss saß leise in der Gruppe, zu der nur noch eine Handvoll anderer vielseitiger Sprinter gehörte, darunter der Belgier Tom Boonen und der Australier Heinrich Haussler, einer der Führer von Garmin-Cervelo.

Und die Initiative hat funktioniert, da die große Verfolgungsjagdgruppe vor den letzten Anstiegen von Cipressa und Poggio noch keine Minute von der Spitze entfernt war.

Die Top-Fahrer, die noch übrig blieben, wurden von den Franzosen Steve Chainel und Yoann Offredo, die sich mit dem Australier Stuart O'Grady und dem Belgier Greg Van Avermaet bei der Abfahrt der Cipressa trennten, fast übertroffen.

Als sie den Fuß des berühmten Poggio-Anstiegs erreichten, trennten sie sich in fast 30 Sekunden von der zweiten Gruppe, zu der auch Goss gehörte.

Die Favoriten jagten hektisch den Poggio hinauf und dann wieder hinunter nach San Remo und zogen sich schließlich in die Gruppe der Aufsteiger zurück.

Während die Aktion an der Front hektisch war, ritt Goss leise in ihren Schatten. Und er war froh, Gilbert, Offredo oder Fabian Cancellara mit Last-Minute-Angriffen die letzten Stiche machen zu lassen.

Sie konnten jedoch wenig tun, um den 24-jährigen Goss zu erschüttern. Und sie konnten noch weniger, als er seinen letzten Sprint 150 Meter vor der Linie startete.

"Auf dem letzten Kilometer gab es so viele Angriffe, dass man sie abwehren musste", sagte ein erleichterter Goss, als er auf das Siegertreppchen zuging. "Ich könnte nicht glücklicher sein."

Factfile zum Milan-San Remo-Sieger Matthew Goss:

Matthew Goss

Geburtsdatum: 5. November 1986

Geburtsort: Launceston (Tasmanien, Australien)

Nationalität: Australier

Lebt: Monaco

Höhe: 1, 78 m

Gewicht: 72 kg

Mannschaften: CSC (2007 bis 2009), HTC (seit 2010)

Wichtigste Ergebnisse

Eintägige Rennen

2011: Mailand-Sanremo

2010: GP Ouest-France, Philadelphia Meisterschaft

2009: Paris-Brüssel, dritter Platz Gent-Wevelgem

Etappenrennen

2011: Paris-Nizza - eine Etappe, Tour of Oman - eine Etappe, Tour Down Under - zwei Etappen

2010: Dänemarkrundfahrt - eine Etappe

2009: Tour durch die Wallonische Region - zwei Etappen

2008: Tour of Britain - eine Etappe

2007: Tour of Britain - eine Etappe

Grand Tours

2010: Giro d'Italia - eine Etappe

Spur

Verfolgungsweltmeister (2006)

Rennergebnisse

1. Matthew Goss (AUS / HTC) 6 Std. 51 Min. 10 Sek., 2. Fabian Cancellara (SUI / LEO) zur selben Zeit, 3. Philippe Gilbert (BEL / OLO), 4. Alessandro Ballan (ITA / BMC), 5. Filippo Pozzato (ITA / KAT) st, 6. Michele Scarponi (ITA / LAM) st, 7. Yoann Offredo (FRA / FDJ) st, 8. Vincenzo Nibali (ITA / LIQ) um 03sec, 9. Greg Van Avermaet (BEL / OLO) 10, 10. Stuart O'Grady (AUS / LEO) 12, 11. Francisco Ventoso (ESP / MOV) 27, 12. Alessandro Petacchi (ITA / LAM) Straße, 13. Daniele Bennati (ITA / LEO) Straße, 14. Jose Joaquin Rojas (ESP / MOV), 15. Marco Marcato (ITA / VAC), 16. Dominique Rollin (CAN / FDJ), 17. Peter Sagan (SVK / LIQ), 18. Heinrich Haussler ( AUS / GRM) st, 19. Alessandro Bertolini (ITA / AND) st, 20. Sylvain Chavanel (FRA / QST) st