Garmin veröffentlicht neue VIRB X- und XE-Kameras - Fahrrad fahren
Fahrräder & Ausrüstung

Garmin veröffentlicht neue VIRB X- und XE-Kameras - Fahrrad fahren

Video: Garmin Virb XE Action Camera with G-Metrix Data! - FULL REVIEW (September 2020).

Anonim
Garmin Virb X

Garmin

Jeder will ein Stück vom heißen Action-Cam-Markt, und der GPS-Riese Garmin hat gerade den neuesten Kandidaten veröffentlicht, um zu versuchen, GoPro zu entthronen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Garmin ein funktionsreiches Kamerapaar entwickelt, bei dem der Fokus auf das Zusammenführen von Datenströmen von verschiedenen Sensoren in das Videoformat gelegt wurde, um mehr als „nur“ Videos zu erstellen.

Die neuen VIRB-Kameras von Garmin, VIRB X und VIRB XE, unterscheiden sich in Form und Funktion erheblich von den ursprünglichen Angeboten. Die Preise betragen 300 USD für den VIRB X und 400 USD für das XE-Modell. Laut Garmin werden die Kameras in diesem Sommer erhältlich sein, das Erscheinungsdatum wurde jedoch nicht weiter präzisiert.

Zuerst werden Sie feststellen, dass die Kugelform weg ist, und zwar zugunsten eines rechteckigen Boxformats, das eher GoPro ähnelt. Sowohl die VIRB X- als auch die XE-Modelle teilen den neuen Stil, der nun auch auf der allgegenwärtigen GoPro-Plattform zu finden ist.

Das ist eine willkommene Abwechslung. Dies bedeutet viel mehr Mount-Angebote von Garmin, GoPro und Aftermarket-Herstellern, die sich in erster Linie auf den Mount-Standard von GoPro konzentrieren. Es kann auch stabiler sein; frühere VIRB-Halterungen erwiesen sich als etwas wackelig. Darüber hinaus benötigen Sie für die meisten Verwendungszwecke keinen Koffer. Beide Geräte sind bis 50 Meter wasserdicht.

Beide VIRBs sind Bluetooth 4.0- und WiFi-fähig, verfügen über GPS- und Beschleunigungssensoren und kommunizieren über ANT + mit anderen Sensoren, z. B. den Vector-Leistungsmesspedalen von Garmin.

Das ist das Kernfeature und der Fokus von Garmins Push hier. GPS bietet unter anderem Datenströme für Standort, Geschwindigkeit, Höhe und Entfernung an. Zusammen mit ANT + -Datenströmen von Sensoren wie einem Herzfrequenzgurt oder Ihrem Leistungsmesser erhalten Sie eine datenreiche Überlagerung des Videomaterials. Um all diese Datenströme zusammenzuführen, müssen Sie Garmins proprietäre Bearbeitungssoftware VIRB Edit verwenden.

VERBINDUNG: Leitfaden zur Leistungsmessung

Wo sie sich unterscheiden, hängt von den Funktionen und der Aufnahmeauflösung ab. Der VIRB XE bietet eine maximale Auflösung von 1440p bei 30 Bildern pro Sekunde und eine niedrigere Auflösung von 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde. Das VIRB X erreicht eine Auflösung von 1080p bei 30fps. Es gibt auch neue Zeitlupenaufnahmeraten, wobei der VIRB XE 240 fps bei einer Auflösung von 480p bietet.

Selbstverständlich nehmen sie auch Standbilder auf, darunter einen 30-fps-Burst-Modus und einen Foto-Zeitraffer-Modus. Wo die neuen VIRBs zu kurz kommen, ist die Spitzenauflösung. Die Topmodelle von GoPro und Sony bieten Aufnahmemodi mit einer Auflösung von bis zu 4K, und selbst bei 1440p erreicht GoPro Hero4 eine Aufnahmerate von bis zu 48 Bildern pro Sekunde.

Der VIRB XE fängt an, die Grenzen zu mehr Prosumer-Funktionen zu verwischen, wobei Funktionen wie ISO, Belichtung, Weißabgleich und Farbprofil manuell gesteuert werden können. Die XE verfügt auch über eine kamerainterne Bildstabilisierung.

Neben der Kamerasteuerung bietet eine App (iOS, Android oder Windows Mobile) weitere Optionen, darunter Bearbeitungsfunktionen und die Möglichkeit, bis zu 10 Kameras zu steuern.

Um einige der neuen Funktionen in das aktualisierte Design einfließen zu lassen, hat Garmin einige alte Funktionen entfernt. Die Kamera verfügt nicht mehr über eine Vorschauoption. Es ist nur in-App. Es gibt keinen Micro-HDMI-Ausgang mehr. Der eingebaute Barometer / Höhenmesser ist weg, und die Batterielebensdauer beträgt jetzt angeblich 2 von 3 Stunden.