Garmin Insider - Fahrrad fahren
Rennen

Garmin Insider - Fahrrad fahren

Video: Giro d'Italia 2012 Part 11 (September 2020).

Anonim
Bild

Ryder Hesjedal (R) von Garmin-Barracuda und der spanische Giro-Führer Joaquim Rodriguez (L) fahren auf der 20. Etappe des Giro d'Italia auf dem Passo dello Stelvio. (Daniele Badolato / AFP / GettyImages)

MAILAND, 27. Mai 2012 - Ryder Hesjedal hat am Sonntag in Italien Radsportgeschichte geschrieben. Der Garmin-Barracuda-Fahrer war der erste Kanadier, der den Giro d'Italia gewann.

Der 31-Jährige landete die erste der drei großen Grand Tours der Saison, nachdem er dem spanischen Spitzenreiter Joaquim Rodriguez am Ende des abschließenden 28, 2-Kilometer-Zeitfahrens das rosafarbene Trikot abgenommen hatte.

Hesjedal, der eine erste große Tour für sein Land unternahm, trat das Rennen gegen die Uhr an, um nach zwei Tagen voller Ausdauer in den Alpen seinen Rückstand von 31 Sekunden auf Rodriguez zu beheben.

Begünstigt vom Format des letzten Tages überquerte er die Ziellinie, nachdem er drei Wochen lang 16 Sekunden vor Rodriguez anstrengend gefahren war. Der Belgier Thomas De Gendt legte einen hervorragenden Alleingang hin, um die vorletzte Etappe am Samstag mit 1:39 zu erreichen.

Hesjedal, der ein paar Tränen auf dem Podium vergoss, sagte: "Für mich ist das eine unglaubliche Erfahrung, die Freude ist überwältigend.

"Ich begann zu glauben, dass ich es schaffen könnte, als die Tage vergingen, als ich sah, dass meine Beine sich gut in den Bergen halten.

"Sogar in meinem Kopf war ich ruhig und ich blieb gelassen. Ich sah, dass meine Rivalen mich immer mehr zu respektieren begannen - und am Ende tat ich es."

Er fügte hinzu: "Dies ist die Belohnung für ein langjähriges Arbeitsleben, um ein so hohes Ziel zu erreichen. Und aus diesem Grund bin ich so glücklich."

Auf die Frage, welche Ambitionen er nun für die Tour de France hegte, sagte er: "Ich werde in ein paar Tagen darüber nachdenken. Jetzt möchte ich diesen erstaunlichen Moment genießen."

Seine historische Leistung wurde vom kanadischen Premierminister Stephen Harper begrüßt, der in einer Erklärung sagte: "Im Namen aller Kanadier möchte ich Ryder Hesjedal zu seinem erstaunlichen Sieg beim Giro d'Italia gratulieren.

"Wir danken Herrn Hesjedal für diesen entscheidenden Moment im kanadischen Sport und wünschen ihm alles Gute für seine bevorstehenden Rennen, einschließlich der diesjährigen Tour de France."

Der siebenmalige Tour de France-Champion Lance Armstrong zollte ebenfalls den Sieger-Tribut. In einem Tweet schrieb der Amerikaner: "Glückwunsch an Ryder Hesjedal zu seinem unglaublichen Sieg beim Giro. Ich muss es lieben, wenn der beste Mann gewinnt."

Zum ersten Mal seit 1995 stand kein Italiener mehr auf dem Podium. Der bestplatzierte Lokalmatador wurde letztjähriger Sieger Michele Scarponi um 2:05 Uhr Vierter. Ivan Basso wurde um 3:44 Fünfter.

Die abschließende 21. Etappe in Mailand gewann der Italiener Marco Pinotti vor Geraint Thomas und Jesse Sergent. Hesjedal sicherte sich den sechsten Gesamtsieg.

Rodriguez, der gesagt hatte, dass er ein Wunder brauchen würde, um Hesjedal im Zeitfahren zu verneinen, kam 1:56 auf Pinotti runter.