Tour de France-Renntaktiken: Gipfel-Endspiele - Fahrrad fahren
Rennen

Tour de France-Renntaktiken: Gipfel-Endspiele - Fahrrad fahren

Video: Top 10 Summit Finishes | Tour de France | Cycling | Eurosport (September 2020).

Anonim
Mountaintop Finish in the Tour de France

James Startt

Wenn es passiert: Einige Etappen sind hügeliger als andere, aber der wahre Test für den Mut des Rennfahrers kommt, wenn eine Etappe auf der Spitze eines Berges endet.

Warum es cool ist: Nichts zeigt die Qual des Radrennens so sehr wie ein Rennen auf dem Weg zum Gipfel. Die unvermeidlich langsameren Anstiege geben Ihnen die Möglichkeit, die Renntaktiken besser in Aktion zu sehen.

Zu beobachtender Fahrer: Nairo Quintana (Movistar)

Zu beobachtende Etappen: Das dramatischste Ziel des Gipfels wird wahrscheinlich die 20. Etappe auf der Alpe d'Huez sein. Etappe 12 bis Plateau de Beille und Etappe 19 bis La Toussuire bieten jedoch das Potenzial, gleichermaßen interessant zu sein.

In diesem Jahr findet am vorletzten Renntag die bekannteste und gefürchtetste Kletterbühne der Tour de France statt. Sie werden die 110 Kilometer lange Etappe 20 von Modane Valfréjus bis zur berüchtigten Alpe d'Huez nicht verpassen wollen, da sie einige der brutalsten und taktischsten Rennen der gesamten Tour bietet.

Die Alpe d'Huez ist eine 13, 8 km lange Steigung mit 21 Kurven und Wendungen, und während es für die Rennfahrer eine große Herausforderung ist, ist ein Ziel auf dem Berg auf der vorletzten Etappe nichts Neues: Eines ereignete sich 2009 auf dem Mont Ventoux und eines 2013 in Annecy-Semnoz.

Gipfel-Finishs sind notorisch schwierig, da das Rennen nach oben eine Prüfung für Willen und Beine ist. Auch wenn Teamkollegen beim Aufstieg hilfreich sein können, ist das Erreichen eines Gipfels eine Zeit während der Tour, in der selbst die Beine der am besten trainierten Rennfahrer ausfallen können.

VERBINDUNG: Drei einfache Möglichkeiten, besser zu klettern

Am Ende des Gipfels stehen wichtige taktische Fragen, über die Sie nachdenken können: Was werden die Favoriten tun? Streicht ein bestimmter Fahrer hart durch oder werden sie sich gegenseitig testen?

Der Veteran der Tour de France, Ted King vom Cannondale-Garmin-Team, erklärt, dass eine Etappe mit einem Ziel wie Alpe d'Huez eine der schwierigsten ist, mit denen Rennfahrer im Juli konfrontiert werden.

„Das sind sehr unterhaltsame Abnutzungsrennen“, sagt King (der dieses Jahr nicht auf der Tour ist). „Im Grunde ist es Darwinismus auf Fahrrädern. Es ist wie eine Sprintbühne. Wie in jeder Phase fängst du mit 200 Spielern an, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis du anfängst, das Feld runterzuschneiden. “

"Wenn Sie es wie ein Raketenschiff betrachten, ist es fast wie der Nachbrenner-Effekt", sagt er. "Du bekommst den gleichen Nachbrenner-Booster im Ziel."

VERBINDUNG: So trainieren Sie Klettern ohne Hügel

King merkt an, dass eine erfolgreiche Kletteretappe am Ende auf zwei Erfolge hinausläuft: Im Abnutzungsrennen zu bleiben und alles zu tun, um den besten Fahrer Ihres Teams in die beste Position zu bringen.

Konzentrieren Sie sich bei der diesjährigen Tour nicht nur darauf, wie hart die Noten aussehen oder wie sehr jeder Rennfahrer leiden muss. Schauen Sie genauer hin und verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die Taktik des Teams zu beobachten, da die Geschwindigkeit des Rennens langsamer ist als auf einer flachen Etappe.