Fahrradfreundliche Gemeinschaften fördern die Wirtschaft
Fahrten

Fahrradfreundliche Gemeinschaften fördern die Wirtschaft

Video: Warum bricht jetzt die Wirtschaft ein? (Freie Bildung für freie Männer 7) (September 2020).

Anonim
Building Bike-Friendly Communities Is Good for Economies

Flickr

Ein neuer Bericht der University of California legt nahe, was viele Radfahrer bereits wissen. Städte, deren Bewohner reiten, laufen, gehen und an anderen Aktivitäten teilnehmen, haben im Vergleich zu Gegenden mit sesshafteren Bürgern das Wirtschaftswachstum und die Produktivität gesteigert. Diese fahrradfreundlichen Gemeinden haben auch ein höheres Maß an psychischer Gesundheit und Wohlbefinden.

Der physische und wirtschaftliche Nutzen einer gesunden Bevölkerung ist so groß, dass der Bericht besagt, dass die Städte die wirtschaftliche Verantwortung haben, das Radfahren, Gehen und den öffentlichen Verkehr zu fördern sowie die Grünflächen zu vergrößern und die Nutzung von Autos einzudämmen. Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, untersuchten die Forscher 521 Berichte zu diesem Thema, die aus 221 Quellen in 17 Ländern stammen.

VERBINDUNG: Amerikas beste Fahrradstädte

"Die Wettbewerbsfähigkeit einer Stadt hängt von einer aktiven Bevölkerung ab", sagte Chad Spoon von der Abteilung für lebendige Forschung der University of California. "Die Forschung ist diesbezüglich klar - sie zeigt, wie eine aktive Stadt eine kostengünstige Investition mit hoher Rendite sein kann." Spoon fügte hinzu, dass er hoffte, der Bericht würde "die Augen der Regierungschefs für die vielen wichtigen Vorteile der Stadtgestaltung öffnen aktives Leben zu unterstützen. “