Adam Myersons Ridley X-Fire
Rennen

Adam Myersons Ridley X-Fire

Video: RIDLEY X FIRE (September 2020).

Anonim

Für die Cross-Saison 2011/2012 fährt Myerson Ridleys Carbon X-Fire-Rahmen (1.250 Gramm). Es verfügt über ein konisches Steuerrohr, das durch eine 4ZA Oryx-Vollcarbon-Monocoque-Gabel ergänzt wird. Bemerkenswert bei Ridleys sind die relativ hohen Tretlager. Der X-Fire hat sechs Zentimeter Gefälle, was beim Treten aus Kurven hilft. Sie geben früher Gas, sagt Myerson. "Wie ein gutes Kriterium-Fahrrad bedeutet ein hohes Tretlager, dass Sie durch Kurven treten können, ohne den Boden zu berühren, und es ist auch gut, um Hindernisse zu überwinden."
Aufgrund der kürzeren Oberrohre von Ridley entschied sich Myerson für einen längeren Vorbau (125 Millimeter), wodurch das Handling stabiler wird. „Die Kombination aus flachem Kopfwinkel und langem Vorbau bedeutet, dass Sie diese Art von Engagement in den Kurven erzielen und viel Gewicht auf das Vorderrad aufbringen können. Ich liebe das flache Oberrohr, das viel Platz zum Tragen im Dreieck bietet. “
Website: Ridley

1 von 12 Das Ridley-Setup

Während Myerson mit seinem Mountain Khakis-Team während der Straßensaison einen 54-Zentimeter-Ridley Noah fährt, erklärt er, warum er sich in diesem Jahr für einen 52-Zentimeter-Rahmen für ein Cross entschieden hat: „Wenn ich mich für ein Motorrad entschieden habe, das auf der Länge des Oberrohrs basiert - was So macht man das oft - wegen des hohen Tretlagers und des hohen Steuerrohrs wäre das Fahrrad einfach zu groß. Wenn Leute Ridley kaufen, machen sie den Fehler, ein Fahrrad zu kaufen, das zu groß für sie ist.
"Sie müssen also beim Ridley auf das Steuerrohr und die Höhe Ihres Lenkers achten und darauf, was dort möglich ist. Haben Sie keine Angst vor dem kurzen Oberrohr, sondern nehmen Sie einfach einen einen Zentimeter längeren Vorbau." So soll dieses Bike aufgebaut sein und es fährt sich wirklich gut, wenn man das macht. “

2 von 12 SRAM Force

Myersons X-Fire wird mit SRAM Force, einer Gruppe auf mittlerer Ebene, eingerichtet. (Force fällt zwischen der Intro-Rival-Gruppe und der Pro-Level-Red). Vorne bevorzugt Myerson ein kleineres Kettenblatt als die meisten Crossfahrer, ein 44-Zahn-Kettenblatt, während der Innenring ein 39-Zahn-Kettenblatt ist. Hinten hat er normalerweise eine 12-25-Kassette, aber an dem Tag, an dem wir ihn eingeholt haben, hat er sich entschieden ein 12-27, da der Kurs zwei sehr steile Ride-ups aufwies (die sich schnell in Run-ups verwandelten, um weniger fit zu sein).
"Es ist nur Wirtschaft, und Force funktioniert gut", sagt Myerson. "Wir zahlen für die Komponenten. Wenn wir also vier Fahrer ausstatten möchten, müssen wir 15 Motorräder und eine Menge Gruppensets kaufen. Wir streben nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und Force erledigt das für uns."
Website: SRAM

3 von 12 Ein sauberes, gepflegtes Cockpit

Myerson steuert sein Fahrrad mit PRO Vibe 7S-Lenkern, die er auch für seine Straßenmaschine verwendet. Mit einer Breite von 44 Zentimetern sorgen sie für mehr Stabilität in den Kurven und bieten mehr Platz für die Hände auf den Oberseiten. Mit einer sanften Biegung der Tropfen liegen die Bars zwischen einer klassischen Bar und einem modernen Ergodesign.
Aber in einer Sportart, die für ihre schlammigen Bedingungen gefeiert wurde, mussten wir fragen: Weißes Klebeband für Kreuz? „Ich weiß, dass es eine Modeerscheinung ist - und es wird wahrscheinlich bald vorbei sein -, aber ich habe es immer vorgezogen, weißes Klebeband zu verwenden. Ich mag es, mein Fahrrad sauber zu halten, und ich denke, sobald Ihr Band verschmutzt ist, ist es Zeit, es trotzdem zu ersetzen. Es ist wie das Wechseln der Socken. Tape ist nicht teuer. Ändere es oft; halte es schön. Außerdem ist Microtex leicht zu reinigen. “
Webseiten: PRO, Fizik

4 von 12 A High Driver

Myersons Bremshauben sitzen relativ hoch, weil er seine Handgelenke gern gerade hält, aber auch, weil er gerne größer sitzt und seine Hände und das Vorderrad belastet. Dieses Setup passt zu seinem Fahrstil: Er beschreibt sich selbst als „Fahrer“ im Gegensatz zu einem „Pedaler“. Das heißt, er zeichnet sich auf technischen Kursen mit vielen Kurven, Sturzabschnitten und Schlamm aus, auf denen sein geschliffenes Fahrrad steht -Fertigkeiten geben ihm einen Vorteil. Einige Fahrer sind eher „Pedaler“ und bevorzugen weniger technische Strecken, bei denen Geschwindigkeit, Steigungen, Läufe und gerade Abschnitte im Vordergrund stehen.
„Sie halten Ihre Hauben im Allgemeinen höher im Kreuz, aber ich denke, ich halte meine Hauben noch höher“, sagt Myerson. „Und wegen des Winkels der SRAM-Hauben öffne ich meine Hebel so weit, wie sie für den Wurf reichen des Hebels. Einige Fahrer mögen es, die Hebel geschlossen zu halten, aber ich mag sie so offen, wie ich sie bekommen kann. “
Website: SRAM

5 von 12 Pro PLT Stem

Der Pro PLT-Legierungsschaft wird als 120 beworben, misst aber tatsächlich von Mitte zu Mitte 125 Millimeter, sagt Myerson. Es ist etwas länger als normalerweise auf seinem Crossbike, aber der längere Vorbau gleicht das etwas kürzere Oberrohr des Ridley X-Fire aus. Es bietet auch eine stabilere Handhabung.
Website: PRO

6 von 12 TRP CR950-Bremsen

In dieser Saison wechselte Myerson von traditionellen Cantilever-Bremsen zu Low-Profile-Cantilevern. Die TRP CR950 bieten eine erhöhte Bremskraft, sagt er. Interessanterweise sind Myersons Bremsen umgekehrt - der rechte Bremshebel stoppt das Vorderrad und der linke den hinteren. Es ist eigentlich ein ziemlich traditionelles Cyclocross-Setup. Die Idee ist, da Crossfahrer beim Absteigen oft mit hoher Geschwindigkeit bremsen müssen, können sie beim Absteigen das Oberrohr mit der rechten Hand greifen und mit der linken Hand die Rückbremse ziehen (siehe Video für Tipps zum Absteigen). . Myerson nutzt dieses Setup auch für sein Rennrad.
„Als ich mit dem Crossrennen anfing, war es Ende der 80er Jahre, und genau das sollten Sie tun, wissen Sie“, sagt er. „Ich konnte es nicht ertragen, dass mein Rennrad vor langer Zeit anders war. Ich habe die Bremsen betätigt auch auf diesem Fahrrad. "
Website: TRP

7 von 12 Traktionssache

Myersons Fahrrad rollt auf Reynolds 32 Carbonfelgen, von denen er behauptet, dass sie „superleicht und steif mit einer sehr guten Bremsoberfläche“ sind. Was die Reifen betrifft, ist er ziemlich speziell. An dem Tag, als wir ihn einholten, entschied er sich für einen Challenge Fango vorne und einen Challenge Grifo hinten. "Der Fango hat nicht viel Traktion in den Pedalen, aber viel Traktion in den Kurven", sagte er zu Bicycling, "während der Grifo eine viel bessere Traktion in den Pedalen hat." Heute gab es ein paar leicht matschige Anstiege, aber auch schwierige Kurven außerhalb des Sturzes. “
Wie viele Crossfahrer trainiert Myerson immer auf Drahtreifen und Rennen auf Röhren. Das liegt daran, dass Drahtreifen einfach, schnell und kostengünstig gewechselt werden können, wenn Sie eine Wohnung bekommen. Aber am kommenden Renntag ist es schwer, die Leistung von Röhren zu übertreffen, sagt er. Sie sind geschmeidiger und können mit sehr niedrigem Druck gefahren werden, was bedeutet, dass Sie sie in technischen Abschnitten, wie auch in Kurven, stärker schieben können, da Sie mehr Traktion erhalten.
Der 155 Pfund schwere Myerson fuhr an dem Tag, an dem wir uns trafen, 28 psi mit seinem Vorderreifen und 30 psi mit dem Hinterreifen, hauptsächlich, weil es auf der Strecke viele Steine ​​und Wurzeln gab. Normalerweise würde er 24 und 26 fahren, sagt er. „Aber auf einer sehr schlammigen Strecke, auf der es keine richtigen Plätze zum Flachfahren gibt, würde ich 20 und 22 fahren. Und ich bin nur 18 und 20 gefahren, aber das muss sehr schlammig sein, sehr langsam, ohne Orte, an denen man punktieren kann . ”Er fügt hinzu, dass viele Fahrer mit seinem Gewicht den Druck nicht so niedrig halten können, weil es eine Menge Technik erfordert, um nicht mit so wenig Druck zu punktieren. "Aber ich schlage normalerweise keine Sachen."
Webseiten: Reynolds Cycling, Challenge

8 von 12 Crankbrothers Candy2 Pedale

Im Gegensatz zu den äußerst beliebten Eggbeater-Pedalen, auch von Crankbrothers, bieten die Candys eine Plattform rund um den Pedalkern. Die Candy2s haben einen Aluminiumkörper mit einer Chromolyspindel und geprägten Stahlflügeln. Myerson bevorzugt die zusätzliche Stabilität, die die breiteren Pedale bieten, da er in kritischen Momenten - wie beim Anfahren von Hindernissen und beim Anfahren - ungeschoren fährt.
Dazu Myerson: „Wenn ich mich einer Absperrung nähere, werde ich immer abgeschnitten. Ich fing an zu rennen, als wir Clips und Träger hatten. Die ganze Technik, wenn Sie mit Clips und Gurten fahren, ist, dass Sie auf dem Rücken Ihrer Pedale gefahren sind, als Sie sich einer Barriere näherten, und es gab eine ganze Technik, das Pedal umzudrehen und einzustecken. Sie wollen nicht anhalten und fummeln und versuchen, sich einzuklinken. Sie möchten weiter in die Pedale treten, auch wenn Sie nicht geklippt sind. Deshalb hätte ich für mich lieber die größere Plattform, damit ich zertrümmern kann und treten Sie in die Pedale, hängen Sie ein oder nicht. “
Website: Crankbrothers

9 von 12 Forza Cirrus Sattel

Obwohl Ridley Myersons Team nicht mit Sätteln sponsert, stellte er nach dem Ausprobieren der Hausmarke Forza Cirrus fest, dass er sie sehr mochte. Ridley schickte ihm dann eine Handvoll der 100-Dollar-Sättel. "Ich halte meinen Sattel für Cross ein wenig niedrig", sagt Myerson. "Ich bin eine Art Fahrer und kein Pedaler, und eine niedrigere Sattelposition ist gut dafür."
Website: Forza

10 von 12 Cyclocross-Trends

Welche Trends sieht Myerson im Cyclocross, der am schnellsten wachsenden Disziplin des Radsports in den USA? „Mir ist aufgefallen, dass sich die Positionen der Fahrer ändern und dass alle eher so aussehen, als wären sie auf ihren Rennrädern - längere Vorbauten, geringere Reichweite. Und die Rennen sind gerade schnell, auch wenn sie matschig sind.
"Bremsen sind die Dinge, über die alle reden. Ich habe eine Menge Leute gesehen, die auf V-Bremsen umgestiegen sind, aber die Leute experimentieren auch mit Scheibenbremsen. Wir haben das erste Übergangsjahr mit brauchbaren Scheibenbremssystemen gesehen. Das werden Sie sehen." entwickeln."

11 von 12 Es geht nicht nur ums Fahrrad